NEWS:

30. April 2022:

 

Neu finden Sie in unserem Occasionsangebot einen Kombi mit V8 & Allrad und ein sportliches Cabrio. Im Mai kommt ausserdem eine sehr schöne 1966er Valiant Limo mit Veteranenstatus dazu.

 

Das neueste Projekt das wir unter Restaurationen vorstellen ist ein 1967er Chevy Pick Up. Diesmal ist es ein C20 in hellblau. Etliche andere Berichte sind ausserdem mit neuen Fotos aktualisiert.

 

 

In der  Ausgabe 6/21 der Chrom&Flammen wird die Leimern Garage unter Shop Tour vorgestellt!!

 !!! Achtung !!! ab sofort ist nur noch unsere Mail Adresse "leimern-garage@bluewin.ch" gültig. 

 

Sie möchten ein Fahrzeug aus den USA oder Europa in die Schweiz importieren? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Wir beraten und betreuen Sie gerne dabei.

PACKARD CLIPPER Constellation Custom Coupe 1956

Import, Teilrestauration, MFK-Prüfung

1. Zulassung: 1956, California USA

Motor: 352cui/5.8lt. Packard-V8

 

KM:

 

 

 

 

 

Besitzer:  Leimern Garage Spiez

Der Packard ist in Kalifornien 38Jahre in einem Schopf gestanden, ein sogenannter "Barn Find". Wir haben Ihn im August aus Kaliforninen importiert und bereiten Ihn nun Schrittweise auf. 

Wer sich ein wenig für die Geschichte des Packard Clippers und seine Reise in die Schweiz interessiert, der kann auf unserer Facebook-Page die "Clipper-Story" in mehreren Kapiteln verfolgen. Dort werden wir auch immer wieder neue Kapitel hinzufügen die den Stand der Arbeiten zeigen.

Als erstes folgte nun wie immer eine Bestandesaufnahme des Fahrzeugs.

Wie wir das von Autos aus den USA gewöhnt sind, war auch hier die Bremsanlage in einem sehr schlechten Zustand. Eigentlich war alles im Eimer. Ausserdem hatte fast jedes Bauteil das Oel verlieren kann Oelverlust...

Bis auf den Beifahrerfussraum fanden wir aber am Clipper keine Durchrostungen, sondern nur Oberflächenrost. Der Motor lief perfekt und der Clipper bewegt sich wenn man die Gänge des Automats durchschaltet, das machte Hoffnung, dass der Automat nach einem Service und neuem Abdichten wieder fit für die Strasse ist.

 

Da der Benzintank fast sicher innen rostig ist und meistens auch noch Wasser und sonstige Dreckrückstände in sich hat, haben wir den gleich ausgebaut und in die Revision geschickt. So lässt sich viel Ärger mit Dreck in Benzinleitungen und Vergaser verhindern.

Beim Interieur wussten wir, dass da diverse Arbeiten nötig sein würden. Der Clipper braucht eine Isolation und einen neuen Teppich. Ausserdem muss die Sitzbank vorne neu aufgepolstert und bezogen werden, da offensichtlich eine Mäusefamilie darin gelebt hat.... Auch die Türverkleidungen wurden ausgebaut damit sie soweit nötig erneuert werden können. Die Scheibe der Fahrertüre hat einen Riss, und wird deshalb auch einem Neuteil weichen müssen. Da wir nun auf Teile und den revidierten Tank warten mussten stellten wir den Packard erstmal so wieder im trockenen unter.

Als erstes mechanisches Projekt, gings im Frühling 2021 an die Totalrevision der Bremsanlage. Hier musste wirklich alles komplett erneuert oder revidiert werden.

Das heisst neue Radzylinder/Bremsbacken & Bremsschläuche. Wo keine Teile mehr erhältlich waren, haben wir diese nachmachen lassen. Sämtliche Bremsleitungen haben wir selber neu angefertigt und verlegt. Zu guter letzt haben wir den Hauptbremszylinder sowie den Bremskraftverstärker komplett revidiert. Nach dem entlüften der Bremsanlage, konnte der frisch revidierte Benzintank eingebaut werden.

Nach Abschluss dieser Arbeiten konnten wir die erste kleine Probefahrt absolvieren.

Dabei zeigte sich, dass neben der Bremse auch der Automat und der Motor trotz des Alters funktionierten wie sie sollten. Auf unserer Website kann ich kürze unter einem neuen Kapitel der "Packard Clipper Story" auch ein kurzes Video der ersten Probefahrt besichtigt werden.